Drucken

14. August bis 21. August 2020

Meeresangeln in Nord-Norwegen bedeutet Abenteuer pur. Jederzeit und an jedem Spot kann der ganz Große anbeißen. Ganz groß bedeutet, dass die Dorsche auch über 150cm lang werden, die Köhler oft das Metermaß überschreiten und ein Heilbutt auch schon mal die 200 kg Marke knacken kann.

Das ist schon ein anderes Gefühl, wenn es plötzlich in der Rute kracht und der Fisch erstmal Fahrt aufnimmt. Das knarren in der Rolle peitscht den Adrenalinpegel voll in die Höhe und man muss die volle Konzentration und alle Kraft aufwenden, um den Rekordfisch auch sicher ins Boot zu landen.
 

Bidl 1eBild 3e

Es ist immer wieder faszinierend – die Sonne steht hier im Sommer um Mitternacht so hoch wie in Mitteleuropa am Nachmittag. Das bedeutet auch, dass die Tageszeiten eine untergeordnete Rolle spielen. Jeder kann jederzeit angeln gehen und das auch mit Erfolg. Die Fische interessieren sich nicht für die Uhrzeit. Die sind nur an Strömungsverhältnissen und Futter interessiert. Da kann es schon einmal passieren, dass man gegen 01:00 Uhr in der Früh daran denkt, dass man das Abendbrotessen verpasst hat.

Ort 80 km nordwestlich von Tromsø
Diese Reise ist bereits ausgebucht!